Festival 2016


2016 fand das analogueNOW!-Festival für analoge Fotografie zum zweiten Mal statt. Vom 6. bis 14. Mai drehte sich in den Berliner Hallen der Speditionsfirma Ullrich alles um zeitgenössische analoge Fotografie. Dass wir mit unserer Leidenschaft für diese besondere Fotokunst nicht allein sind, zeigten die Besucher*innenzahlen: 1000 Besucher*innen kamen nach Lichtenberg, um durch die Ausstellungen zu schlendern, sich in Workshops auszuprobieren oder auch einfach zu verweilen, in Magazinen zu schmökern und zu fachsimpeln.

Zentrale Gruppenausstellungen

Wie abwechslungsreich und auch experimentell analoge Fotografie sein kann, veranschaulichten unter anderem zwei Ausstellungen: In der Gruppenausstellung zum Thema Manipulation präsentierten elf Künstler*innen ihre Werke. Eyecatcher waren dabei etwa die Cyanotypie (ein besonderes Edeldruckverfahren) von Ute Lindner, die auf 12 mal 6 Metern in strahlendem Blau imponierte, oder auch die von der Decke hängenden Stereoskopien von Georgia Krawiec.

Die Ausstellung photobookNow! umfasste eine breite Auswahl an innovativen Fotobüchern. Der aktuelle Trend zum Erstellen und Verlegen eigener Fotobücher wurde ergänzend im Panel Fotobuch.Postdigital? aufgegriffen – die Teilnehmer*innen tauschten sich über die Lage aus und berichteten von persönlichen Erfahrungen.

Trends,Trends, Trends
Weitere Diskussionsrunden zum Trend des Analogen (Retromania) und zur analogen Szene in Europa (Analogue Photography International) sowie Vorträge zur Fotoforensik (Prof. Dr. Dirk Labbude, Hochschule Mittweida) und dem Archivieren analoger Fotos (Was weg ist, ist weg!– Andreas Kesberger, Fotopioniere) schnitten verschiedene Aspekte der analogen Fotografie an.

Nebendem Theoretischen erwartete die Besucher*innen auch praktische Anleitung:Eine Reihe an Expert*innen- und Basisworkshops boten sowohlinteressierten Anfänger*innen als auch Dunkelkammerprofis dieMöglichkeit, sich an der analogen Fotografie zu versuchen oder auchneue Techniken auszuprobieren und sich Experten*innen tipps einzuholen. Diestrahlende Mai-Sonne war dabei die ideale Unterstützung, um eigeneanaloge Kunstwerke zu schaffen – neben Fotografien auch Filme, dieeigens entwickelt und anschließend beim Super8-Filmabend präsentiertwurden.

Feedback und Austausch

Fotograf*innen hatten außerdem die Chance, ihre Arbeit beim Portfolio Review von Expert*innen einschätzen zu lassen. Die Bildredaktionsabsolvent*innen der Ostkreuzschule für Fotografie gaben den Teilnehmer*innen wertvolle Tipps zur Fortsetzung oder auch Aufbereitung ihrer Fotografien. Auch abseits der Programmpunkte nutzten die Besucher die Möglichkeit, sich im Rahmen des Festivals mit Gleichgesinnten auszutauschen oder sich Infos von erfahreneren Fotografen einzuholen. Die beste Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, bot dabei der Netzwerkbrunch, bei dem branchenrelevante Akteure sich und ihr Angebot präsentieren konnten. 

Auch abseits vom Hauptprogramm luden die Festivalräume zum Flanieren, Unterhalten und Verweilen ein. Die Leselounge sowie der Büchertisch lockten dabei mit Fachmagazinen, Lesestoff und Fotobüchern zum Schmökern. Dia-Karaoke und jede Menge musikalische Unterhaltung bildeten das Rahmenprogramm.

Teilnehmer*innen 2016:

DieAusstellung Manipulation mit Katharina Ira Allenberg, Melanie King, Georgia Krawiec, Ute Lindner, Josef Maaß, Harald Mair-Böck, Micha Otto, Jose Romussi, René Schäffer, Akiyasu Shimizu, Paul Stephani, Regina Stiegeler

Die Ausstellung photobookNow! mit Nico Baumgarten, Julia Borissova, Elena Capra, Nicoló Degiorgis, Jonas Feige, Kirill Golovchenko, Aras Gökten, Dagmar Kolatschny, Birgit Krause, Nico Krebs und Tayo Onorato, Andreas Krufczik, Calin Kruse, Sara-Lena Maierhofer, Katarzyna Mazur, Regine Petersen, Florian Reischauer, Kamil Sobolewski, Mariya Ustymenko, Sarah Walzer

Fotobuch. Postdigital? mit Thomas Gust (Bildband Berlin), Calin Kruse (dienacht), Sara-Lena Maierhofer (Fotografin / Fotobuch Dear Clark)

Retromania mit Norbert Wiesneth (PhotoWerkBerlin), Prof. Dr. Susanne Holschbach (Universität der Künste / Neue Schule für Fotografie), Dr. Enno Kaufhold (Ostkreuzschule für Fotografie), Henning Serger (Photoklassik), Peter Boesch (The Impossible Project)

Analogue Photography International mit Melanie Kathryn King (Alternative Photography Collective), Brittonie Fletcher (Alternative Photography Scotland / Actinic Festival), Emil Kindlein (Analogmania Festival), Clemens Hegger und Tom Eric Schmidt (fineartforum e.V.)